Der Starbrick spielt mit Lichtmodulation und Raum. Anfangs haben wir in meinem Studio mit den Beziehungen zwischen Raum und Geometrie experimentiert. Unsere ursprüngliche Idee, eine komplexe Bausteingeometrie zu entwerfen, führte uns zur Entwicklung sternenförmiger Module, die sich zusammenfügen lassen, so dass daraus drei Arten von Räumen entstehen: die feste Struktur des Moduls selbst, der negative Raum im Inneren des Moduls in der Form eines kubischen Oktaeders und die polyedrischen Formen, die sich zwischen den zusammengesetzten Modulen ergeben. In den vergangenen Jahren haben wir in meinem Studio in Zusammenarbeit mit Zumtobel diverse Lichtexperimente durchgeführt. Bei einem solchen Experiment haben wir uns mit den verschiedenen Eigenschaften und Farbtönen von LED-Licht beschäftigt, das wir in die Module platzierten. Daraus entstand schließlich der Starbrick.


Ich habe ein Modul entwickelt, das zum einen als Objekt an sich funktioniert, das aber auch zu wolkenähnlichen Gebilden sowie zu architektonischen Grundelementen wie Wänden zusammengefügt werden kann. Hierbei kann es sich um freistehende oder in eine übergeordnete Struktur integrierte Wände, abgehängte Decken, Säulen jeder Form und Größe handeln – theoretisch könnte man sogar ein ganzes Lichthaus aus Starbricks bauen! Durch seine großzügige Erweiterungsfähigkeit kann das System zu seiner Umgebung in Beziehung gesetzt und je nach Kontext umgebaut werden. Sei es ein kleines Studio oder ein öffentliches Gebäude – das Modul kann als bauliches Element genutzt werden, in dem sich Licht, Geometrie und Volumen miteinander vereinen.


Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Zumtobel hatte ich die Chance, eine Leuchte zu entwickeln, die alltagstauglich ist. Sie wirft Fragen auf, die sowohl für die zeitgenössische Kunst als auch für die Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind: Wie definiert Licht den Raum? Wie beeinflusst es die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen?

Licht erschließt undefinierte Räume und fordert uns heraus, unser Empfinden neu zu definieren. Es besitzt eine besondere Ausdruckskraft: Durch seine Vergänglichkeit ruft es individuelle Gefühle und Geschichten hervor, die sich oftmals in einem sozialen Kontext abspielen. Licht hat einen entscheidenden Einfluss auf unser Verständnis der unmittelbaren Umgebung, der geopolitischen Zusammenhänge, von Nachhaltigkeit, der Folgen unseres Handelns, unserer sozialen Beziehungen und von uns selbst.

Wenn wir unser Feingefühl für das Licht verbessern und ästhetische sowie ökologisch-ethische Grundsätze einfließen lassen, werden wir eine andere Vorstellung von dem Begriff Raum entwickeln. Genau dies haben wir mit dem Starbrick versucht.

Olafur Eliasson

 

 


Ein Würfel bildet die Grundstruktur des Starbrick. An dessen sechs Seiten werden in einem Winkel von 45° weitere Würfel angebracht. Diese dienen als Verbindungselemente, mit denen sich mehrere Starbricks zusammenfügen lassen.